Willkommen auf der Internetseite des Vereins Kulturpalast Unterwellenborn   Klicke zum Vorlesen Willkommen auf der Internetseite des Vereins Kulturpalast Unterwellenborn GSpeech

  • Frontansicht
  • Blick auf die Bühne
  • Blick von der Bühne
  • Foyer
  • Vestibül
  • wow slider
  • ... mit 28seitigem Booklet zum Kulturpalast Unterwellenborn
Frontansicht1 Blick auf die Bühne2 Blick von der Bühne3 Foyer4 Vestibül5 Luftbild6 ... mit 28seitigem Booklet zum Kulturpalast Unterwellenborn7
wow slider by WOWSlider.com v8.5
RizVN Login

Mit folgendem Text wenden wir uns an Künstler und Prominente mit der Bitte, unseren Kampf zum Erhalt des Kulturpalastes zu unterstützen.

Künstler und Prominente für die Rettung des Kulturpalastes Unterwellenborn

Unterwellenborn liegt landschaftlich reizvoll am Fuße der Höhen, die Thüringer Wald und Schiefergebirge bilden. Hier fließt die Saale durch einen Stausee. In der Region lebten und arbeiteten die großen Klassiker Goethe und Schiller. Ihre Forderung nach Teilhabe an humanistischer Kultur und Bildung für alle Menschen wurde hier geprägt und zur weltweiten Botschaft.

Nach dem 2. Weltkrieg stand in Unterwellenborn das einzige funktionierende Stahlwerk im Osten (Maxhütte), was für den Wiederaufbau von enormer Bedeutung war Als Ausgleich zur schweren körperlichen Arbeit engagierten sich viele Maxhüttenkumpel als Volkskünstler, um nach den verrohten Kriegsjahren wieder einen kulturvollen Umgang miteinander zu gestalten. Sie forderten von der Staatsführung ein Haus, das Heimat für alle Kunst-sparten sein und die Bedeutung der Kultur für die Nach-kriegszeit repräsentieren sollte.

So entstand ab 1952 in Unterwellenborn einer der ersten deutschen Kulturpaläste mit Zugang für jedermann und reichhaltigem Angebot an kostenlosen Zirkeln zur Freizeitbeschäftigung, prächtig in seiner Größe, Gestaltung, Akustik und seinen verwendeten Materialien. Und alle packten mit an, damit er rechtzeitig 1955 eröffnen konnte. Er sollte das Maß der Dinge sein und blieb es lange Zeit auch.

Hier gab es erfolgreiche Volkskunstensemble mit allen Sparten, die größte Kunstgalerie eines DDR-Betriebes und einen bekannten Singe- und Jugendklub. Die Gästebücher des Hauses füllen die Größen der Zeit. Das Theater Rudolstadt und die heutigen Thüringer Symphoniker spielten regelmäßig. Unzählige Biografien jetziger und fortgegangener Thüringer sind mit positiven Erinnerungen an den Palast verbunden.

Dieser Kulturpalast gilt bis heute in der Fachwelt als der wichtigste und hochwertigste Vertreter der Bau-aufgabe „Kulturhaus“ dieser Epoche. Der unvollendet gebliebene Plan mit Landschaftspark und weiteren Bauten wird mit dem Schlosspark Versailles und der National Mall in Washington verglichen.

Während das industrielle Herz der Region – das Stahlwerk – bis heute fast 700 Menschen sichere Arbeit gibt, fiel der Palast nach 1990 trotz anfänglicher Sanierungen in einen langen „Dornröschenschlaf“. Auf die Liquidation durch die Treuhandanstalt folgte ein kurzes Intermezzo des Landkreises Saalfeld, der den denkmalgeschützten Kulturpalast an den Möbelunternehmer Knut Schneider aus Kronach (Bayern) verkauft hat. Obwohl die Denkmalschutzbehörden seit 1996 ihm die besondere gesellschaftliche Bedeutung seines Eigentums verdeutlichen, gibt es beständig Konfrontationen, die auch zum Scheitern seines Interesses geführt haben.

Nun will der Verein Kulturpalast Unterwellenborn e.V. mit Unterstützung der Region und des Landes eine gemeinnützige Stiftung aufbauen und darüber den Kulturpalast Unterwellenborn erwerben und betreiben. Das vorliegende Nutzungskonzept soll die Arbeit aller Künstler, der Zivilgesellschaft, der Pädagogik und das Zusammenwachsen in Europa stärken. Auf diesem Wege konnte der Verein schon einige erfolgreiche Veranstaltungen durchführen. Allein zum Tag des Denkmals 2018 kamen 1.600 Gäste. Die Bevölkerung hat ihre Unterstützung mit 3.300 Unterschriften dem Thüringer Landtag bekundet. Der Verein hat prominente Mitglieder, wie den Präsidenten der Kulturpolitischen Gesellschaft.

Mit Duldung des Eigentümers war es dem Verein gelungen, fast 600.000 EUR Sanierungsmittel zu akquirieren. Neben dem Land Thüringen unterstützen der Bundestag und die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Sanierungsbemühungen des Vereins. Seit Frühjahr 2019 hat der Verein durch den Eigentümer Knut Schneider Hausverbot und darf die begonnene Sanierung nicht mehr fortführen.

Obwohl der Eigentümer Knut Schneider nur etwa 180.000 DM für den Kulturpalast bezahlt hat und er 2016 das Haus innerhalb seines „Firmenimperiums“ für 950.000 EUR verkauft hat, fordert er nun eine Summe von 5.5 Mio. EUR für den Kulturpalast. Diesen utopischen Preis kann niemand aufbringen.

Die Schäden am Dach haben einen bedrohlichen Zustand erreicht. Herr Schneider ist nach dem Denkmalschutzgesetz zum baulichen Erhalt des Kulturpalastes verpflichtet.

Video

Video

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Youtube-Kanal von Petra P.
weiterlesen
08.09.19

08.09.19

Toller Denkmaltag am 08.09. 2019 Ca. 300 Gäste fanden den Weg in das Freibad Unterwellenborn zum Tag des offenen Denkmals weiterlesen
Chronologie

Chronologie

Der Verein Kulturpalast Unterwellenborn e.V. ist in den vergangenen Monaten kaum in der Öffentlichkeit wahrgenommen worden. Es scheint fast, als weiterlesen
Petition

Petition

Mit folgendem Text wenden wir uns an Künstler und Prominente mit der Bitte, unseren Kampf zum Erhalt des Kulturpalastes zu weiterlesen
Steckbrief

Steckbrief

Holtsø wurde 1968 an einer Kopenhagener Schule vom Besetzungschef der Firma Nordisk Film entdeckt und daraufhin von Regisseur Erik Balling weiterlesen
13.11.19

13.11.19

Die OTZ veröffentlichte am 13.11. 2019 folgenden Artikel über unseren ersten Erzählsalom: weiterlesen
  • 1
  • 2
Klicke zum Vorlesen GSpeech